↑ ↓

Überbleibsel von Schiffen der kaiserlichen Marine - SMS Hohenzollern

Dieses Thema im Forum "Marine" wurde erstellt von Mainschiffer, Dez. 16, 2017.

  1. Deichkind

    Deichkind Supermoderator / Ehrenmitglied AbzeichenMod

    Danke fürs Einstellen!
    D.
     
  2. Mainschiffer

    Mainschiffer Sponsor AbzeichenSponsor

    Sehr interessanter Bericht.

    Stefan
     
  3. wogen64

    wogen64 Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    ich hoffe, Bernd (wogen64) wäscht mir nicht den Kopp,

    Achtung, gerade bei Corona & Co., sollte man beim Kopfwaschen den nötigen Abstand einhalten. Ich setze mich jetzt ma 3m vonne Tastatur wech und beginne:

    Kapitän Mestermann stellt seinen Dampfer der Kaiserlichen Marine zur Verfügung .....

    Das ist dann aber der einzige Fall in der rumreichen Geschichte der Kaiserlichen Marine, dass man nen Dampfer mal so zur Verfügung gestellt hat. Na ja, auch dieser Dampfer wurde , wie es sich gehört nach der Tender Liste durch die zuständige SBK ANGEFORDERT. Da konnte sich Herr Mestermann nicht gegen wehren. So blöd war er ja auch nicht. Sein Dampfer wurde ANGEMIETET ( wie alle Hilfsschiff aus privat) und mit ca. 100 bis 120 RM pro TAG vergütet. Alle anfallenden Kosten trug das RMA . Versicherung, Technische Überholung usw. Besseres Geld konnten sie überhaupt nicht verdienen. Die Fischdampfer AGs z.B. zahlten 15-18 ihre absolut höchsten Dividenden. Ergo: Irgendwer muß ja auch bei einem Krieg gewinnen. Können ja nicht alle vor Verdun oder Somme verecken!

    PS: Auf den Fotos von 14-18 sieht der Dampfer ja etwas anders aus...und war auch bei Ösel dabei! X(
     
    Zuletzt bearbeitet: März 26, 2020
  4. Schlicktau

    Schlicktau Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Puh, da bin ich aber (bis jetzt) noch ganz gut bei weggekommen:D
    Gut, dann werde ich das in Kürze mal ändern bzw. hinzufügen.
    Wenn der Dampfer bei Albion mit von der Partie war, heißt das ja auch, das die Dienstzeit für die Werft noch etwas genauer eingegrenzt werden kann
     
  5. wogen64

    wogen64 Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    ..mal so: Das der Dampfer der KW WHV unterstand besagt erstmal nichts.
    Die wird für das Schiff kaum Beschäftigung gehabt haben. Es wird meist aufgelegen haben, kurze Reisen für die Station Nordsee nach BHV oder Helgoland, der Ems usw gemacht haben.

    Während der Marineunruhen im Sommer 1917 befördert der Dampfer mehrfach schwer bewaffnete Marineinfanteristen zur Festnahme von an den Protestaktionen beteiligte Matrosen.

    ..ich will jetzt hier nicht Akten wälzen aber, der Hungerstreik war im April 1917 und da wurden (ohne jetzt die Bücherwand leer zu räumen) keiner von auf der Reede liegenden Schiffe geholt. Die Kandidaten lagen im Hafen. Anders im Okt. 1918, da trifft deine Anmerkung zu.

    Woher hast du, dass der "Zivilbesatzung fhr?

    Wo kommt denn dein Text her?
     
  6. Schlicktau

    Schlicktau Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Die von mir genutzten Quellen stehen ganz unten.
    Alle aus dem Bereich der SGO Rostock, die das Treiben um Undine/Kronprinz ganz besonders beobachtet und begleitet haben

    und äh... ohne Deine Angaben bzgl. der Verhaftungen in Zweifel ziehen zu wollen, aber die Lage in 1917 eskalierte doch erst im Juli/August?
     
    Zuletzt bearbeitet: März 27, 2020
  7. wogen64

    wogen64 Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    1917 , korrekt,:oops: aber ohne wen von der Reede zuholen. Ich hab hier als Kopie die knapp 400 Seiten Akten betr. WHV 4.1917 - 2.1918 Revolte , Vernehmungen, Gerichtsverfahren usw.. u.a. die Liste aller Angeklagten von Tod bis Freispruch von ca. 300 Mann.
    Was die Rostocker angeht, so sind dort -so weit ich sie persönlich kennen- keine kaiserliche Marine Forscher dabei.
    Das mit der "zivil Besatzung" und dem "Überlassen an die Marine" zeugt nicht gerade von Wissen. Schreib man was du willst :rolleyes: ...und ich halt mich da raus

    PS: Aktenkopien erhältlich beim NARA , Washington unter Rolle 1303 / 1304 . Freiburg wird sie auch haben
     
    Zuletzt bearbeitet: März 27, 2020
  8. Schlicktau

    Schlicktau Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Ich schreibe nicht das, was ich will, sondern das, was ich nach viel Sucherei nach Quellen zur Verfügung habe. Das ist im Detail wohl in der Tat nicht immer alles zutreffend, dennoch sieht man aber wohl, das ich nicht nur C. Rothe oder andere „Kurzmaterialien“ und Gröner bemühe. Diese Grundsatzdiskussion führen wir ja nicht zum ersten Mal und erneut schreibe ich: umso besser, wenn mich Fachleute auf Fehler aufmerksam machen, im Gegenteil, ich freue mich. Schade also Dein letzter Satz inkl. Bemerkung vor dem Smiley.
     
    Alpenkorps1915 und Kammi gefällt das.
  9. jaba1914

    jaba1914 Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Ich bewundere dein Fachwissen aber die Art und Weise wir du das nach außen trägst ist traurig. Entweder du findest Spaß daran dein Wissen mit anderen zu teilen oder du willst uns Unwissenden nur belehren und unsere Unwissenheit vorhalten. Du musst dich schon entscheiden.
    Für zweiteres hat wohl keiner eine Verwendung.
     
    Zuletzt bearbeitet: März 27, 2020
    Alpenkorps1915 und Kammi gefällt das.
  10. Kammi

    Kammi Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    @Schlicktau und jaba1914
    Genau meine Gedanken beim lesen!

    Dennoch ein schöner Beitrag und eine tolle Website die Schlicktau da aufgebaut hat! Wer so etwas selbst mal auf die Beine gestellt hat weis wie viel Arbeit da drin steckt! Weiter so!

    Grüße

    Andi
     
    Alpenkorps1915, Mainschiffer und karli gefällt das.
  11. wogen64

    wogen64 Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Ich glaube ,dass ich hier mal was klar stellen sollte:
    a) Ich habe ausdrücklich geschrieben, dass sich die Kritik nicht auf die Seite und dessen Betreiber bezog. Das Thema Anlagen und Gebäude WHV ist super dargestellt

    b) Es ging darum, dass bei den Schiff-Biografie ( und nur darum ging es ) Quellen von gut ( z.B. Gröner) bis zu grausam ( viele Internet Ergüsse) ohne Wertung benutzt werden. Lässt sich wohl kaum vermeiden.

    c) Besonders für Hilfs- und Kleinfahrzeuge 14-18 sind Biografien , von techn. Daten abgesehen, kaum verlässlich. Auch was schiffahrtsgeschichtliche Gruppen erstellen ist meist was 14-18 betrifft lückenhaft bis einfach falsch. Es befasst sich mit diesem Zeitraum kaum wer. Ich weiß es z.B. aus BHV, CUX HH. Das es auch anders geht zeigt die Gruppe, die sich um die SCHARHÖRN gekümmert hat. Super Ausarbeitung der Kriegsjahre 14-18, auch mit Hilfe von Besuchen in Freiburg.

    d) Bei der Kronprinz Wilhelm betreffenden Seite der Rostocker Gruppe , fand das nicht statt.
    Fast alles falsch oder nicht belegt:

    1) Kapitän Mestermann stellt seinen Dampfer der Kaiserlichen Marine zur Verfügung
    Unsinn. Zwangsweise Anmietung durch die S.B.K. Stettin oder WHV. Aufnahme in die Tenderliste WHV. Was etwas anders als Tender-Fahrzeug darstellt. Keinerlei Wissen welches Aufgabe von RMA, Station Nordsee, SBK und Tenderliste waren.

    2) Die ganze Zeit über hat das Schiff eine zivile Besatzung unter dem Kommando von Kapitän Mestermann.
    Wohl kaum, es wären dann nicht für die KW WHV gefahren. Sondern bei Bedarf tageweise aus der Tenderliste angemietet. Ich hab Fotos aus der Öselzeit mit klar sichtbare Kriegsflagge.

    3) Während der Marineunruhen im Sommer 1917 befördert der Dampfer mehrfach schwer bewaffnete Marineinfanteristen zur Festnahme von an den Protestaktionen beteiligte Matrosen.
    Ich habe bisher noch nicht gelesen (Literatur und Akten) , dass während der 1917 Unruhe überhaupt wer von auf Reede liegenden Dampfern per bew. Kommandos abgeholt worden sei. Lasse mich aber gern eines besseren belernen. Für Okt. 1918 war das der Fall. Nachdem was im Rostocker Beitrag so alles unrichtig ist, bezweifele ich auch,dass es die Kronprinz war. Kann sein, kann aber auch nicht sein.

    4) Ich könnte zur Klärung all dieser Fragen jetzt die Aktenkopien RMA, KW WHV, BdA, Tenderliste WHV nach Infos. durcharbeiten. Das kostet viel Zeit, die nehme ich mir nicht, auch weil es im Grunde kein Interesse gibt.

    5) Zu guter Letzt: Um weiten Unstimmigkeiten aus dem Weg zu gehen, werde ich mich zu 14-18 nicht mehr äußern. Können wir alle wohl gut mit leben.
     
  12. karli

    karli Sponsor AbzeichenSponsor

    Hallo wogen 64,

    es geht in keinen Weiße darum Deine fachlichen Kenntnisse, Fähigkeitenusw. in irgendeiner Weise anzuzweifeln, jeder hier weiß, dass Deine Aussagen und Angaben belegbar sind.

    Es geht hier einfach darum, wie Du Dich äußerst. Es sind hier alles Foristen, die in irgendeiner Form spezielles Wissen sich angeeignet haben und halt keine "kleinen Jungs sind". Jeder bemüht sich halt sein Wissen mit anderen in einer sachlichen Weise zu teilen, sei es auch in einer Diskussion.Und keiner ist vollkommen.

    Das ist meine persönliche Meinung dazu !

    Gruß
    Rainer
     
    Alpenkorps1915 gefällt das.
  13. Schlicktau

    Schlicktau Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    So, in einem ordentlichen Haushalt kommt ja nix weg. Hier nun endlich der nun auch schon 16 Jahre alte Zeitungsartikel über die mutmaßliche Salondecke der "Hohenzollern"

    Artikel Bild.jpg Artikel Text 1.jpg Artikel Text 2.jpg
     
  14. Mainschiffer

    Mainschiffer Sponsor AbzeichenSponsor

    Vielen Dank für den Zeitungsartikel, ist sehr interessant. Allerdings scheint mir hier doch möglicherweise einiges an Spekulation im Spiel zu sein. Zum einen ergibt sich aus dem Artikel nicht, worauf sich überhaupt die Vermutung gründet, dass die Decke von der Hohenzollern stammt und zum anderen scheint es mit der Unterscheidung zwischen der Hohenzollern I und II auch nicht immer weit her. Ich bin bisher immer davon ausgegangen (und gehe weiter davon aus) das die im Beitrag # 1 gezeigten Dinge von der Hohenzollern II stammen und vor deren Abwrackung tatsächlich vorher Ausverkauf war. Dann spricht aber m. E. auch eine gewisse Vermutung dafür, dass auch die Decke von diesem Schiff stammt und nicht vom Vorgängerschiff - soweit die Decke tatsächlich von einer der beiden Jachten stammt. Dies gilt umso mehr als Hohenzollern II 1913 in WHV abgewrackt wurde , während Hohenzollern I (Kaiseradler) dieses Schicksal 1912 in Danzig ereilte und die Decke somit von Danzig nach WHV gelangt sein müsste.

    Stefan
     
    Zuletzt bearbeitet: Apr. 7, 2020
  15. Schlicktau

    Schlicktau Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Stefan, das stimmt, der Artikel ist ein wenig konfus. Der erwähnte Dr. Ingo Sommer schrub ein Jahr zuvor im Jahrhundertwerk „Wilhelm II. und Wilhelmshaven“ folgendes: 957C3579-C4AA-449D-9DEC-31886CF36EB8.jpeg
     
  16. Schlicktau

    Schlicktau Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

  17. Mainschiffer

    Mainschiffer Sponsor AbzeichenSponsor

    Na, das klingt schon viel plausibler. Würde mich ja jetzt doch mal interessieren, die Decke mit eigenen Augen zu sehen.

    Von der Hohenzollern II haben sich im übrigen (mindestens) 2 der insgesamt 3 Steuerräder erhalten, vgl. Beitrag # 81.

    Ja, das Beiboot ist mir auch bekannt, ich hatte aber bisher noch nicht die Gelegenheit selbst nach Köln zu fahren und dann hier eigene Fotos einzustellen.

    Stefan
     
House Of History Heeresgeschichten Hans Tröbst Sammlergemeinschaft Deutscher Auszeichnungen Wöschler Orden Militaria und Antiquitäten