↑ ↓

Soldatengräber

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von Frank FF, Jan. 24, 2019.

  1. Frank FF

    Frank FF Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Hallo liebe Freunde dieses Forums , erstmal einen schönen guten Tag

    Hat jemand von euch was gehört bzw gelesen, von wieviele Soldaten vom ersten Weltkrieg der kaiserlichen preußischen Armee heute noch Gräber existieren ?

    Selber erforsche ich die Soldatenschicksale der heutigen Stadt Mönchengladbach (mit Rheydt , Giesenkirchen, Odenkirchen, Wickrath) und den heutigen Kreisen Viersen und Heinsberg (Erkelenz , Geilenkirchen). Habe zur Zeit durch die dt. Verlustllsten bestätigte 4651 gefallene Soldaten und davon durch den Volksbund gefundene 1193 Gräber gefunden, entspricht so ungefähr 25 %. Könnte diese Prozentzahl aufs Bundesgebiet auch zu treffen ?

    Bin gespannt auf eure antworten

    Mfg Frank
     
  2. Deichkind

    Deichkind Supermoderator / Ehrenmitglied AbzeichenMod

    Hallo Frank,
    "Klugscheissermodus an": Es gibt keine "kaiserlich preußische Armee". Preußen war wie Bayern, Württemberg und Sachsen ein Königreich. Der Kaiser hatte allerdings im Kriegsfall (und nur im Kriegsfall) die höchste Befehlsgewalt über die Truppen aller deutscher Staaten (Königreiche, Großherzogtümer, etc.), ohne daß sie dadurch kaiserlich wurden. Die Marine war dagegen tatsächlich "kaiserlich". Es gab zur Zeit des 1. WK keine teilstaatlichen, sondern nur eine nationale Marine. "Klugscheissermodus aus".
    Dein Projekt klingt ambitioniert und interessant. Die Frage ist, suchst Du das endgültige Grab, oder die Erst/Zweitgrablagen? Durch die Umbettungen während und nach dem Krieg sind oft die Namen zu den Gräbern verloren gegangen. Viele wurden ja auch anonym oder gar nicht "richtig" beerdigt. Daß Du schon über 1000 Gräber nachweisen kannst, finde ich sehr beachtlich. Vielleicht weiß Fuchsi mehr?
    Deichkind
     
  3. Frank FF

    Frank FF Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    hallo deichkind :) das obere habe ich einfach überlesen , zum zweiten Teil , es ist schon eine hammer Aufgabe die ich mir selber gemacht habe , und die nie ein Ende finden wird!!! es kommen immer neue Fragen auf die ich in meine Arbeit mit einfliesen lassen möchte, zum Beispiel habe ich auch schon ca 40 Karten mit gräbern von Soldaten die aus meiner Ecke stammen. So kam es das ich die heuten gräber suche! Das viele Gräber nicht zu finden sind sind die Tatsache das im Osten keine große Friedhöfe angelegt worden sind, sondern meist Feldgräber. Im westen haben viele Soldaten keine Gräber weil die Kampfhandlungen die nicht zuließen. Die Granaten haben ihr übriges ja auch gemacht
    lg frank
     
  4. fuchsi

    fuchsi Sponsor AbzeichenSponsor

    Hallo Frank,
    "die Tatsache das im Osten keine große Friedhöfe angelegt worden sind" - das ist so nicht exakt.
    Im Versailler Vertrag wurde festgelegt, dass jedes Land für die Gräber auf seinem Territorium verantwortlich ist und die anderen Länder bei der Suche nach ihren Angehörigen zu unterstützen hat. Demzufolge wurden NACH dem Krieg die großen Sammelfriedhöfe angelegt, und zwar aus ganz profanen praktischen Gründen.
    Eine andere Herangehensweise war im Osten. man nimmt an, dass in der Schlacht um Lodz/Lodsch ca. 60 000 Soldaten ums Leben kamen. Das war im November 1914. Die wurden nicht alle in Feldgräbern bestattet, das war eigentlich nur die Ausnahme, ein Provisorium. Die Toten wurden eigentlich an Ort und Stelle beerdigt. Ca. 10 km von Gostynin war ein Gefecht. Die Gräber der deutschen Soldaten wurden von den nachfolgenden Truppen und Besatzungseinheiten, hier Landsturm Meschede, In den folgenden Jahren erfasst und entsprechend schon gesammelt. So ist für den März 1915 ein Soldatenfriedhof mit 220 Toten nachgewiesen. Der/die Russenfriedhöfe zu diesem Gefecht sind auch angelegt worden, aber eigentlich aus dem Gedächtnis getilgt. Ich kenne einige Stellen. Nach dem Krieg, man sagt hier Zwischenkriegszeit, kam es zu regelmäßigen Treffen und Austausch von Schreiben um die vielen "kleinen" Friedhöfe ähnlich wie im Westen zu exhumieren und große Anlagen zu schaffen. Eine Anlage entstand in Joachimow an der Bzura, die nächste war nicht weit weg in Humin, eine weitere in Ilow. Unterschiedliche Auffassung der deutschen und polnischen Seite und der danach einsetzende 2.WK unterbrachen diesen Prozess.
    Vielleicht so viel dazu. Wenn dazu Fragen bestehen kann ich gerne noch ausführlicher werden.
    Hier ist ein Link einer polnischen Gruppe die sich mitr dieser Problematik befasst und eventuell das problem anschaulicher werden lässt:
    http://wicy.webd.pl/polegli/index.php?lng=ge
    Das oben gesagt gilt für das heutige Zentral- und Nordpolen. Die österreichisch verwalteten Gebiete zeigen ein anderes Bild.
    Grüße von der Ostfront
    Günther
     
  5. Frank FF

    Frank FF Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    mal hochschieb ;)
     
  6. fuchsi

    fuchsi Sponsor AbzeichenSponsor

    Hallo Frank,
    "hoch schieb" ist guddi.
    Mir ist immer noch nicht klar ob Dir die Hinweise ausreichen, ob sie für Dich verwertbar sind und welchen Teil Du dazu beisteuern willst.
    Ich muss das noch Mal unterstreichen, und zwar ganz dick: Ich weiß nicht, wieviel % ich erfasst habe, aber es sind bisher ca. 37 000 Namenssätze: Bei vielen kann ich den Ort lokalisieren, bei den wenigsten einen Friedhof. Und das sind in der Regel die, die in den Verlustlisten genannt werden. Auch die Chroniken geben nur Orte an und keine Friedhöfe. Hier in Polen sind es nur ein paar die sich diese idiotischen Beschäftigung aufbürden und diese können auch nur mit einem Riesenaufwand einen kleines Gebiet beackern.
    Diese Seite hat einige Infos zu Friedhöfen im Ist Zustand:

    http://rowery.olsztyn.pl/wiki/miejsca/1914

    Grüße
    Günther
     
  7. Frank FF

    Frank FF Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Hallo Günther , versuche über die Seite des Volksbundes, Gräber von Gefallenen vom linken Niederrhein , spez. Stadt Mönchengladbach und den Kreisen Heinsberg und Viersen vom ersten Weltkrieg zu finden, finde aber fast immer nur welche von der Westfront, vom Osten nur aus lettl und lita., aber Polen finde ich keine beim VB , schade bisher!! Du hattest die Tage schon geantwortet , das event. von Joachimow oder Ilow solche Listen exestieren könnten, Davon meinte ich Listen

    lg Frank
     
  8. fuchsi

    fuchsi Sponsor AbzeichenSponsor

  9. fuchsi

    fuchsi Sponsor AbzeichenSponsor

    Mönchen-Gladbach habe ich nur einen bisher erfassen:
    Maaßen Ernst Musk. 2. RIR 223 Mönchen Gladbach 03.12.1914 Mala Mierzonczka PVL 211 v.29.04.1915 S. 6136 EB S. 533
    Der Ort ist in deutscher Lautschrift angegeben, das Original heißt: Mala Mierzaczka und befindet sich hier:
    https://satellites.pro/Mierzaczka_Mala_map
    Grüße
     
  10. Red Baron

    Red Baron Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Manchmal sieht man zufällig alte Soldatengräber. Hier an der Dorfkirche von Warnecourt.

    Gruss

    Andreas
     

    Anhänge:

  11. MGK

    MGK Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    An der Westfront sind es rd. 962.000.
     
  12. Frank FF

    Frank FF Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    hallo MGK , worauf stützt du deine These ?
     
  13. MGK

    MGK Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Keine These, Fakt.
    Ich kenne sie alle und habe jedes einzelne besucht.
     
  14. fuchsi

    fuchsi Sponsor AbzeichenSponsor

    Hallo Frank,
    ich habe noch mal nach "Viersen" in meiner Westrussland/Polen Datei gesucht. Da sind drei benannt, Grablage aber unbekannt. Es sind dies: Jäger Hermann Wilms 3./RJB 20, Wehrmann Gottfried Berrischen 1./III LStB Coblenz, Wehrmann Johann Brocker 2./LBrigErsB. 30, Grenadier Hermann Inhetpanhuys 8./GGR 5 ist am 12.08.1915 in Tschishew-Chrabki gefallen. Die Ortschaft befindet sich hier: http://wicy.webd.pl/polegli/miasto.php?lng=pl&m=1333&order=n
    Auf dem Friedhof sind 40 russische und eine ubk. Anzahl deutscher Soldaten bestattet.
    Grüße
    Günther
     
  15. Frank FF

    Frank FF Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    hallo günther , danke , alle in meinem bestand , aber es wäre nett wenn du mir jeweils die richtigen Länder oder wie die Orte heute heißen schreiben könntest , das ich das ausbessern kann, gibt es auch die Friehöfe heute noch , bzw die Gräber ? lg frank
     

    Anhänge:

  16. Frank FF

    Frank FF Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    hallo günther , woher stammen diese informationen von diesem soldat , habe in den VL nachgeschaut , aber nicht bestätigt mit diesen daten
     
  17. fuchsi

    fuchsi Sponsor AbzeichenSponsor

    Zu Maaßen:
    Kannst Du auch nicht finden :-(
    a) Fehler bei mir. Im Vornamen eine Zeile verrutscht. Richtiger Vornahme ist Wilhelm.
    b) Ist in der Regimentschronik auf S.533 als verwundet und vermisst. In den VL als Maaßen Heinr. - M"Ü"nchen-Gladbach PVL 275 v.15.07.1915 S.7691
     
  18. fuchsi

    fuchsi Sponsor AbzeichenSponsor

  19. fuchsi

    fuchsi Sponsor AbzeichenSponsor

    Zuletzt bearbeitet: Feb. 13, 2019
  20. fuchsi

    fuchsi Sponsor AbzeichenSponsor

House Of History Heeresgeschichten Hans Tröbst Sammlergemeinschaft Deutscher Auszeichnungen Wöschler Orden Militaria und Antiquitäten