↑ ↓

(Ober) feuerwerker der 3. Artillerie-Inspektion

Dieses Thema im Forum "Fotos , Alben & Postkarten" wurde erstellt von Deichkind, Apr. 3, 2021.

  1. Deichkind

    Deichkind Supermoderator / Ehrenmitglied AbzeichenMod

    Hallo,
    dieses Foto wurde in Berlin aufgenommen. Trotzdem kann der Unteroffiziersdienstgrad natürlich aus dem Telegraphen-Btl. 3 stammen, das vor Kriegsausbruch in Koblenz und Darmstadt lag.
    Aber die SK sieht komisch aus. Der Buchstabe sieht für mich eher wie ein "F" aus, nicht wie ein "T". Was denkt ihr?
    Danke für eure Meinungen!
    Deichkind
    xTB3?.jpg
     
  2. Ruhrpottpreuße

    Ruhrpottpreuße Supermoderator / Ehrenmitglied Mitarbeiter AbzeichenSumoSpo

    Hallo Klaas!
    Ist auch ein F.
    (Ober)feuerwerker der 3. Artillerie-Inspection. (Die Fußartillerie-Brigaden wurden 1887 aufgelöst und 1895 wieder errichtet. Die Nummern auf den Klappen blieben aber bestehen). Die Nummer 3 ist die vom Fußart.Rgt.3, welche ja mit der Brigade korrespondierte, auch nach der Umbenennung der Brigade in Inspection 1887.
    Ab 1901 bekam man dann schwarze Klappen mit messingfarbenem F.
    Sie bekamen 1872 diese Klappen. Sie bestanden aus gelber Schnur auf roter Klappe, die 1874 rot wurde auf weißer Klappe.
    1901 wurden dann schwarze Klappen mit einem messingfarbenen F eingeführt.
    Man kann dein Bild also zwischen 1874 und 1901 datieren, auf Grund des Designs des Kartons usw. dürfte das Bild in den 90er Jahren gemacht worden sein.
    Die 3.Art.Insp. war in Mainz. Jedoch gab es in Berlin die Oberfeuerwerkerschule.
    Vermutung: Der gute Mann kam als Feuerwerker in besagte Schule hat sich sofort ablichten lassen...
    Super Bild!!!!!!
     
    Zuletzt bearbeitet: Apr. 4, 2021
  3. Deichkind

    Deichkind Supermoderator / Ehrenmitglied AbzeichenMod

    Freue mich sehr!
    Besten Dank!
    D.
     
  4. Ruhrpottpreuße

    Ruhrpottpreuße Supermoderator / Ehrenmitglied Mitarbeiter AbzeichenSumoSpo

    In dem Buch der Geschichte des deutschen Feuerwerkswesens steht, daß vor der Vermehrung der Fußartillerie 1892 bei den Linienregimentern 1-7 jeweils 14 Oberfeuerwerker und 28 Feuerwerker angestellt waren. Nach der Vermehrung ab Oktober 1893 betrug die Stärke 20 Oberfeuerwerker und 30 Feuerwerker.
     
    Deichkind gefällt das.
  5. Deichkind

    Deichkind Supermoderator / Ehrenmitglied AbzeichenMod

    Vielen Dank Andreas. Das sind mehr als ich dachte.
    Deichkind
     
  6. Mzstefan

    Mzstefan Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Ein sehr schönes Foto !!!

    Ein Feuerwerker des Fußartillerie-Regiment „General-Feldzeugmeister“ (Brandenburgisches) Nr. 3 mit Garnison Mainz.

    Allerdings möchte ich folgendes berichtigen:
    In Mainz lag die 3. Artillerie-DEPOT-Inspektion.
    Das FAR3 selbst gehörte der 2. Artillerie-Inspektion (Köln), bzw. der 4. Fußartillerie-Brigade (Straßburg) an

    Viele Grüße
    Stefan

    PS
    Hatte mich ja aufgrund einer Postkarte intensiv mit dem Thema beschäftigt:
    https://www.feldgrau-forum.com/threads/postkarte-artillerie-depot-mainz.40153/
     
    Deichkind gefällt das.
  7. Deichkind

    Deichkind Supermoderator / Ehrenmitglied AbzeichenMod

    Hallo Stefan,
    danke für die Korrektur und die Verlinkung. Hab´s nochmal nachgelesen. Sehe interessant.
    D.
     
    Zuletzt bearbeitet: Apr. 6, 2021
    Edelweiß21 gefällt das.
  8. Edelweiß21

    Edelweiß21 Fachgebiet Großherzogtum Oldenburg AbzeichenUser

    Auch hier mal wieder cooles Foto. Ihr holt immer Sachen raus...

    Gruß
    Denis
     
  9. Ruhrpottpreuße

    Ruhrpottpreuße Supermoderator / Ehrenmitglied Mitarbeiter AbzeichenSumoSpo

    Hallo!
    Hier noch etwas detaillierter:

    1874-1887 gehörte das Fußart.Rgt.3 zur 3.Fußart.Brig. der 2.Fußart.Insp. in Mainz
    1888-1893 gehörte das Fußart.Rgt.3 zur 3.Fußart.Insp. in Mainz
    1893-1894 gehörte das Fußart.Rgt.3 zur 4.Fußart.Insp. in Metz
    1895 wurden die bisherigen 6 Fußart.Insp. aufgelöst
    1895-1896 war das Fußart.Rgt.3 der 4.Fußart.Brig. bei der 2.Fußart.Insp. in Cöln attachiert.
    1897-1901 war das Fußart.Rgt.3 der 4.Fußart.Brig. bei der 2.Fußart.Insp. in Cöln zugeteilt.

    Im Grunde hat sich seit 1895 nichts verändert, nur daß ab 1897 das Wort "zugeteilt", statt "attachiert" in Gebrauch war. Für mich ist es das gleiche; ich weiß nicht, ob es für Sesselpuper einen Unterschied machte...

    Jany schreibt in: "Geschichte der preußischen Armee vom 15. Jahrhundert bis 1914" (Band IV 1807-1914):

    "Die bisherigen vier Artillerie-Inspektionen blieben als Feldartillerie-Inspektionen bestehen, für die Fußartillerie wurden 1874 zwei Fußartillerie-Inspektionen errichtet, denen je 2 Fußartilleriebrigaden unterstanden."
    ...
    "Die Aufsicht über die Artilleriedepots war anfangs den Fußartilleriebrigaden übertragen, durch AKO vom 1.4.1880 wurden aber vier Artilleriedepotinspektionen errichtet, die unter der Generalinspektion der Artillerie standen."
    ...
    "Die Fußartillerie stand seit 1887 unter einer eigenen Generalinspektion. Die Zahl der Fußartillerie-Inspektionen erhöhte sich zum 2.10.1893 von 4 auf 6. Zufolge AKO vom 30.3.1895 bestanden aber nur zwei solche, unter diesen 4 Fußartilleriebrigaden. Statt der 4 Artilleriedepotinspektionen wurde 1898 der Feldzeugmeisterei eine solche mit 4 Artilleriedepotdirektionen unterstellt."

    Die Rangliste 1881 zeigt uns folgende Verwaltungsbezirke der Artilleriedepotinspektionen (warum einige in Klammern stehen, ist mir noch nicht ganz klar):

    1.Art.Dep.Insp.: III., V. VI. AK, sowie Thorn (Graudenz) mit folgenden Depots: Thorn (Graudenz), Berlin, Cüstrin, Spandau, Glogau, Posen, Breslau, (Schweidniz), Glatz, Neiße, (Cosel)

    2.Art.Dep.Insp.: I., II. AK (außer Thorn [Graudenz], IX. und X.AK mit folgenden Depots: Danzig, (Weichselmünde und Marienburg), Königsberg, (Memel und Boyen), Pillau, Colberg, Stettin, Stralsund, Swinemünde, Rendsburg, Schwerin, Sonderburg, Stade, (Geestemünde und Cuxhaven), Hannover, (Braunschweig und Oldenburg)

    3.Art.Dep.Insp.: IV., VII., VIII. (außer Saarlouis), und XI.AK mit folgenden Depots: Erfurt, Magdeburg, Torgau, (Wittenberg), Münster, (Minden), Wesel Coblenz, Cöln, Cassel, Darmstadt, Mainz

    4.Art.Dep.Insp.: XIV. und XV.AK, sowie Saarlouis und Ulm mit folgenden Depots: Saarlouis, Karlsruhe, Rastatt, Neu-Breisach, Diedenhofen, Metz, Straßburg, (Bitsch), Ulm
     
    Zuletzt bearbeitet: Apr. 6, 2021
  10. Deichkind

    Deichkind Supermoderator / Ehrenmitglied AbzeichenMod

    Hallo Andreas,
    aus meiner Kenntnis könnten in ( ) die Artilleriedepot-Zweigstellen stehen.
    D.
     
  11. Ruhrpottpreuße

    Ruhrpottpreuße Supermoderator / Ehrenmitglied Mitarbeiter AbzeichenSumoSpo

    Gute Idee, Klaas!
    Kann man so aufnehmen.
     
House Of History Heeresgeschichten Hans Tröbst Sammlergemeinschaft Deutscher Auszeichnungen Wöschler Orden Militaria und Antiquitäten