↑ ↓

Marine Expeditions Corps OST Afrika

Dieses Thema im Forum "Deutsch-Ostafrika" wurde erstellt von Junker47, Mai 9, 2016.

  1. Junker47

    Junker47 Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    ... so lautet die abgekürzte Mützenbandaufschrift des Wilhelmshavener Matrosen. Nur, solch ein Mützenband findet sich nicht in den amtlichen Unterlagen.
    Die Geschichte der Koloniarsierung Deutsch-Ostafrikas setze ich als bekannt vorraus. Im Internet finden sich außerdem genügend Quellen zur Auffrischung.
    Das 1905 in Dienst gestellte Vermessungsschiff SMS PLANET war für die Afrikanische Station vorgesehen, umfangreiche Vermessungen der ostafrikanischen Küste durchzuführen. Dafür zeichnete das Reichsmarineamt, das Reichskolonialamt sowie das preußische Kultusministerium verantwortlich.
    Vor diesem Hintergrund ist wohl das oben beschriebene Mützenband zu sehen. Die Besatzung hatte eigene MB (SMS PLANET). Gleichzeitig wurde der Name der folgenden Aufgabe bekannt: Marine Expeditions Corps Ost Afrika. Die immer geschäftstüchtigen Kaufleute witterten sogleich ein Geschäft und boten den Matrosen diese Fantasie reichen Bänder an, die so das kommende Ereignis beim örtlichen Fotografen bildlich festhielten.

    Solche Fotos sind selten, die (inoffiziellen) Bänder ebenfalls. In Kassel hätte ich Gelegenheit gehabt, für "nur" 500 € ein solches zu erwerben. Dieses Band hatte ich so lange nicht, und daher sollte es auch dabei bleiben.
     

    Anhänge:

  2. Deichkind

    Deichkind Supermoderator / Ehrenmitglied AbzeichenMod

    Klasse Foto! Sehr schön zu erkennenes MB.
    Kannte ich bisher nicht. Schönen Dank für´s Zeigen und die Erläuterungen. Gibt´s ne Angabe zu Ort und Atelier des Fotografen?
     
  3. Junker47

    Junker47 Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Ja, August Junck, WHV. Zeit ca. 1907.
     
  4. Deichkind

    Deichkind Supermoderator / Ehrenmitglied AbzeichenMod

    Besten Dank. Hatte auf ein Atelier in Afrika gehofft.
    Deichkind
     
  5. karli

    karli Sponsor AbzeichenSponsor

    Danke für das zeigen des Fotos und die Erläuterungen dazu.War mir so nicht bekannt.
    Gruß
     
  6. wolfsbur

    wolfsbur Administrator Mitarbeiter AbzeichenAdmin

    Hallo Bernd,

    ein tolles Bild mit interessanter Info. Hatte ich vorher auch noch nix von gehört.

    Danke fürs Vorstellen!

    Gruß,
    Thorsten
     
  7. jaba1914

    jaba1914 Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Wirklich eine tolle Aufnahme. Wenn die Aufnahme in Deutschland entstand, dann nach seinem Einsatz auf der SMS PLANET.
     
  8. kontingentstruppen

    kontingentstruppen Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Klasse Foto.Habe ich alles nicht gewusst.

    Richard
     
  9. leutwein

    leutwein Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Hallo,

    was ich mich die ganze Zeit gefragt habe, ist, ob nicht auch ein Teilnehmer des sog. Madji-Madji-Aufstandes in Betracht käme, statt einem Besatzungsmitglied der SMS Planet.

    Expeditionskorps habe ich in Bezug auf die Kolonien immer mit sog. "Eingreiftruppen" verbunden á la Ostasiatisches Expeditionskorps für den Boxeraufstand in China (1900/01) oder das Marine-Infanteriebataillon des Marine-Expeditionskorps für Südwestafrika (für den Hereroaufstand im Jahre 1904/05)

    Auch beim Madji-Madji-Aufstand in Deutsch-Ostafrika kam es ja zu gemeinsamen Aktionen von Angehörigen der kaiserlichen Marine, des aus Deutschland entsandten Marine-Infanterie-Detachements (gebildet aus Angehörigen des I. und II. Seebataillons) und der kaiserlichen Schutztruppe.

    Demzufolge wäre es nicht wahrscheinlicher, dass es sich bei dem Matrosen um einen ehemaligen Angehörigen des "Marine-Detachements" (also ehem. Besatzungsmitglied der SMS Bussard, Thetis oder Seeadler) handelt? Zeitlich würde es ja auch passen, sprich um 1907!

    Viele Grüße

    Karsten
     
  10. Junker47

    Junker47 Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Hallo Karsten,

    ich freue mich, dass Du Dich weiter mit dem Thema beschäftigst.

    Es ist es sogar wahrscheinlicher, dass Angehörige der Landungskorps von THETIS, BUSSARD und SEEADLER sich dieses MB nach Rückkehr in die Heimat "angepappt" haben. Genau so, wie jeder andere Matrose dieses Band beim Effektenhändler bestellen oder käuflich erwerben konnte. Denn es war eine private (Bedarfs-) Anfertigung und durfte nicht getragen werden.

    Bernd
     
  11. Deichkind

    Deichkind Supermoderator / Ehrenmitglied AbzeichenMod

  12. leutwein

    leutwein Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Hallo Bernd,

    mittlerweile habe ich sogar einen Beleg gefunden, das beweist, dass solche Mützenbänder auch "im Einsatz" waren und nicht nur kurz vor der Entlassung aus der Marine käuflich erworben und getragen wurden.

    Das Gruppenfoto zeigt das Personal des Marine-Feldlazareths in Okahandja:
    K1600_img050.JPG

    Nähere Details zur Marine-Sanitätskolonne für DSWA sind hier zu lesen:

    https://www.feldgrau-forum.com/threads/mp-eines-sanitaetsfeldwebels-mit-fragen.40555/

    Nachdem ich mir heute die Mützenbänder genauer angeschaut habe, habe ich folgende Entdeckung gemacht:
    Sanitäts-Kolonne für DSWA_Mörsch-Nachlass2.jpg

    Also bei den beiden Herren rechts erkenne ich die Inschrift: "EXP. KORPS.S.W.A(FRIKA)" und bei der Person linke erkenne ich noch ein deutliches E vor dem Wort EXP. --> Demzufolge sollte es sich um das inoffizielle MB "MARINE EXP. KORPS.S.W.AFRIKA" handeln und diese Exemplare wurden im Feldlazareth Okahandja (wohl Anfang 1905) getragen!

    Hätte nicht gedacht, dass solche inoffizielle Mützenbänder auch im "Einsatzland" (hier: Deutsch-Südwestafrika) getragen wurden.

    Interessant auch deswegen, weil der Herero-Aufstand am 12. Januar ausgebrochen ist und bereits am 21. Januar erfolgte die Ausreise des Marine-Expeditionskorps nach DSWA, siehe Link:

    http://www.marine-infanterie.de/html/4_7_2.html

    Kann mir schwer vorstellen, dass die Händler innerhalb von 9 Tagen solche inoffizielle Mützenbänder auf dem Markt geworfen haben. Daher gehe ich eher davon aus, dass diese MB von den Trägern aus Deutschland bestellt wurden und sich diese per Post nach DSWA haben schicken lassen. Andere Version könnte auch sein, dass mit dem 1. Ersatztransport für die SMS Habicht auch solche Mützenbänder nach DSWA (1904) gelangten.

    Da es keine Südwestafrikanische Station gab (sondern nur eine Westafrikanische Station), sehe ich bei den MB eher einen direkten Bezug zu den Aufständen. Wie im Falle Deutsch-Südwestafrikas wurde auch für Deutsch-Ostafrika ein Marine-Expeditionskorps aufgestellt, um die Aufständischen in den jeweiligen Kolonien zu unterwerfen. Demzufolge kommen für mich, von der Logik her, nur ehem. Veteranen der jeweiligen Aufstände (Herero-Aufstand 1904/05 und Madji-Madji-Aufstand 1905/07) in Betracht. Natürlich ist es nicht auszuschließen, dass auch ehemalige Besatzungsangehörige, die auf der West- oder Ostafrikanischen Station gedient hatten, das jeweilige Mützenband erworben haben. Ähnlich wie bei den Gefechtsspangen zur China- und Deutsch-Südwestafrika-Denkmünze.

    Aber ich bin der Meinung, dass diese inoffiziellen MB in erster Linie für die Veteranen der beiden oben genannten Aufstände hergestellt wurden.


    Viele Grüße

    Karsten
     
    Zuletzt bearbeitet: Feb. 25, 2020
  13. Mainschiffer

    Mainschiffer Sponsor AbzeichenSponsor

    Tolles Foto und für mich schlüssige Folgerungen. Vielen Dank Karsten.

    Stefan
     
  14. Deichkind

    Deichkind Supermoderator / Ehrenmitglied AbzeichenMod

    Schließe mich an. Klasse Foto und guter Text!
    D.
     
House Of History Heeresgeschichten Hans Tröbst Sammlergemeinschaft Deutscher Auszeichnungen Wöschler Orden Militaria und Antiquitäten