↑ ↓

Landsmannschaftliche Verteilung auf Schiffen der KM

Dieses Thema im Forum "Formationsgeschichte" wurde erstellt von IR 134, Mai 19, 2020.

  1. IR 134

    IR 134 Sponsor AbzeichenSponsor

    Nabendschön.

    Gab es eigentlich auf Schiffen mit spezifisch landsmannschaftlicher Bezeichnung (SMS Sachsen, Dresden, München, Bayern, Baden, Württemberg, Carola usw.) auch einen proportional höheren Anteil Mannschaften/Unteroffiziere, die aus den entsprechenden Landen stammten, ähnlich dem Landheer?

    Gruß Stefan
     
  2. karli

    karli Sponsor AbzeichenSponsor

    Moin Stefan,
    nein, es gab nur Patenschaften zwischen den Schiffen und den Städten / Länder.
    Die Mannschaften wurden (ich beziehe mich jetzt auf die Zeit vor dem Krieg)in der Regel aus der seemännischen Bevölkerung sowie techn. Personal gezogen (sehr allg. formuliert)
    Ich zitiere hier aus einen Artikel den ich im Marinenachrichtenblatt veröffentlicht habe:
    "Eine Besonderheit des Ersatzwesens der Marine war, dass sie ihren Ersatzbedarf aus Militärpflichtigen der seemännischen und halbseemännischen Bevölkerung und erst dann, wenn diese nicht ausreichten aus geeigneten Militärpflichtigen der Landbevölkerung deckten. Die erstgenannten durften weder für das stehende Heer ausgehoben bzw. freiwillig in dieses eintreten"
    Gruß
    Rainer
     
    Zuletzt bearbeitet: Mai 20, 2020
    IR 134 gefällt das.
  3. Deichkind

    Deichkind Supermoderator / Ehrenmitglied AbzeichenMod

    Hallo!
    Die landsmännische Verbundenheit zu den Schiffen, die landsmannschaftliche Bezeichnungen führten, äußerte sich ua dahingehend, daß die Besatzungen der "SMS LÜBECK, SMS HAMBURG UND SMS BREMEN" ausdrücklich in den Kreis der Bezugsberechtigten der jeweiligen Hansekreuz verleihenden Stadtstaaten einbezogen wurden, auch wenn sie nicht aus den jeweiligen Städten stammten.
    At Karli: was, bitte, ist eine "halbseemänische Bevölkerung"? Binnenschiffer? ;-)
    D.
     
    IR 134 gefällt das.
  4. karli

    karli Sponsor AbzeichenSponsor

    Klaas,schau mal Wehrordnung ansonsten Morgen von mir mehr. Heute heiratet meine Tochter da bin ich jetzt nicht mehr zu Hause.
    Grüße
     
  5. Deichkind

    Deichkind Supermoderator / Ehrenmitglied AbzeichenMod

    Na dann Glückwunsch an Dich und das Brautpaar!
    Deichkind
     
  6. IR 134

    IR 134 Sponsor AbzeichenSponsor

    Ja, lieber Rainer, von mir ebenfalls eine feuchtfröhliche Feier und alles Gute.

    Und dann vielen Dank für eure Antworten.

    Das finde ich ja wieder super-spannend!! Davon hab ich noch nie was gehört.
     
  7. Mainschiffer

    Mainschiffer Sponsor AbzeichenSponsor

    Ich denke mal, Karli ist mir nicht böse, wenn ich dir die Frage beantworte:

    thumbnail_20200520_200906.jpg thumbnail_20200520_201113.jpg

    Quelle: Graf Reventlow, Die Deutsche Flotte, 1901

    Stefan
     
    Deichkind gefällt das.
  8. Deichkind

    Deichkind Supermoderator / Ehrenmitglied AbzeichenMod

    Merci, Stefan!
    D.
     
  9. karli

    karli Sponsor AbzeichenSponsor

    Danke für die Glückwünsche. Auch wenn alles anders verlief als geplant,war die Hchzeit schön.
    Danke Stefan für die Beantwortung .
    Hier noch etwas genauer .Wieder aus meinen Artikel im MNB).

    "Was verstand man nun unter seemännische Bevölkerung? Hierzu gehörten: (11)


    - Seeleute von Beruf, d.h. Leute die mindestens ein Jahr auf See-, Küsten- oder Haff-Fahrzeugen gefahren sind, wie Matrosen, Köche, Kellner, Schlachter, Barbiere, Musiker, Maschinisten, Heizer, Elektriker ,Zimmerleute Konditoren ,Bäcker usw.


    - See- Küsten-und Haff-Fischer die die Fischerei mindestens ein Jahr gewerbsmäßig betrieben haben


    - Maschinisten, Maschinistenassistenten , Heizer die mindestens 1 Jahr auf Flußdampfern gefahren sind.


    Was verstand man nun unter der halbseemännischen Bevölkerung? Hierzu gehörten:


    - Seeleute, welche als solche mindestens 12.Wochen auf deutschen oder außerdeutschen Fahrzeugen gefahren sind


    - See-.Küsten- und Haff-Fischer welche die Fischerei zwar weniger als 12 Monate ausübten aber eben gewerbsmäßig (Haupt- oder Nebengewerbe)


    Da der Personalbedarf der Marine ständig stieg, wurde auch, wie bereits erwähnt auf geeignetes Personal aus der Landbevölkerung zurückgegriffen. Auch hier versuchte man bereits bei der Auswahl in den jeweiligen Bezirksämtern den „Wünschen“ der Marine gerecht zu werden. So wurden zum Beispiel als „geeignet“ befunden. (12)


    - Für die Matrosendivisionen, dem seemännischen Personal der Torpedodivisionen, Unterseebootsabteilung und Minenabteilungen waren in erster Linie Personen die auf den Inseln und an den Küsten der Nord-und Ostsee, an großen Flüssen die für Seeschiffe fahrbar lebten interessant. Geeignete Berufsgruppen waren Fluss-und Kanalschiffer, Flößer, Fährleute usw. sowie Berufe die anstrengendes Arbeiten im Freien erfordern.


    - Für die Werftdivisionen, Torpedodivisionen, Unterseebootsabteilung und Minenabteilung


    Als technisches Personal : Arbeiter aus Hüttenwerken ,industriellen Kesselanlagen ,Personen die an schwere andauernde Arbeit vor den Feuern in heißen , geschlossenen Räumen gewöhnt sind, Metallarbeiter jeglicher Art zur Verwendung an Bord der Schiffe als „Marinehandwerker“: Büchsenmacher, Maler, Böttcher, Bäcker, Schuhmacher, Schneider, Sattler, Schreiber Schiffzimmerleute und Segelmacher (müssen tauglich zum Dienst mit der Waffe sein)


    zur Verwendung in den Werkstätten der Bekleidungsämter als Ökonomiehandwerker: Schneider ,Schuhmacher, Sattler, Mützenmacher, Schuhfabrikarbeiter, Maschinenschlosser(Tauglichkeit zum Dienst ohne Waffe ausreichend)


    - Für die MatrAAbt. ,Personen die als Flussschiffer oder Schlosser tätig sind zum auslegen und Instandhaltung der Seeminen


    - Sämtliche Marineteile an Lande brauchen für die Kompaniewerkstätten als Ökonomiehandwerker Schuhmacher, Schneider und Sattler(Tauglichkeit zum Dienst ohne Waffe ausreichend)


    - Im Weiteren waren für die MatrAAbt. als auch dem SB sogenannten“ Professionisten“ von Interesse, welche in den Wirtschaftsbetrieben der Kompanien vorkommende kleinere handwerksarbeiten verrichten konnten

    Die körperliche Eignung der seemännischen und halbseemänischen Militärpflichtigen wurde durch einen Arzt und die Entscheidung über die Tauglichkeit durch den Militärvorsitzenden der Ober-Ersatzkommission "


    Gruß
    Rainer
     
    Zuletzt bearbeitet: Mai 22, 2020
    IR 134 und Mainschiffer gefällt das.
  10. Deichkind

    Deichkind Supermoderator / Ehrenmitglied AbzeichenMod

    Wie soll ich das verstehen, hat sie sich kurzfristig für jemand anderes entschieden?:)
    Danke für die weiteren Ausführungen!
    Deichkind
     
  11. karli

    karli Sponsor AbzeichenSponsor

    Nee, aber wegen Corona: Geplanter Ort der Feier - geschlossen, reine Feiern verboten, Gaststätten nur bis 22:00 Uhr offen,Ausweichgaststätte kaum zu bekommen,dort keinen Musik, keine Spiele, Tische so stellen das nur zwei Haushalte daran sitzen usw. halt etwas anders !Bei der Trauung selbst nur eine begrenzte Anzahl von Personen....

    Gruß
     
  12. Deichkind

    Deichkind Supermoderator / Ehrenmitglied AbzeichenMod

    Ah, verstehe.
    Gleich ein guter Streßtest für die Neuvermählten:)
    D.
     
House Of History Heeresgeschichten Hans Tröbst Sammlergemeinschaft Deutscher Auszeichnungen Wöschler Orden Militaria und Antiquitäten