↑ ↓

Kaiserabzeichen Artillerie auf Feldgrau 1917 LIR 120

Dieses Thema im Forum "Fotos , Alben & Postkarten" wurde erstellt von Deichkind, Mai 4, 2021 um 09:27 Uhr.

  1. Deichkind

    Deichkind Supermoderator / Ehrenmitglied AbzeichenMod

    Hallo zusammen,
    wieder ein Foto, aus dem ich nicht ganz schlau werde. Dieses Foto wurde als Postkarte mit Tarnstempel am 05.08.1917 verschickt. Handschriftlicher Absender und Formationsstempel sind identisch und zwar: Uffz. Hermann Scholl, Landwehr Infanterie regiment 120, 3. MG Kompanie.
    Wenn man sich nun die Vorderseite anschaut sieht man dort vorwiegend, Unteroffiziere, einer mit DA, drei mit Gasmasken und einer wohl mit einer Triangel als Warninstrument bei Gasangriffen? Jedenfalls hat keiner der abgebildeten die Jacke mit klassischen Brandenburgischen Aufschlägen. Einige tragen den vereinfachten Feldrock und andere den feldgrauen Rock mit schwedischen Aufschlägen, wie etwa für die Feldartillerie. Dazu paßt das Kaiserabzeichen, dass mir wie von der Artillerie erscheint? Zudem ja relativ spät und auf Feldgrau, was dass Foto für mich interessant macht. Die Frage ist, wie passen diese Soldaten mit den schwedischen Aufschlägen zum LIR 120. Auf MG weißt zudem auch nix hin (MG Kp).
    Schöne Grüße,
    Deichkind
    xx120_LIR_05081917.jpg xx120_LIR_Kaiserpreis_05081917 D.jpg
     
  2. Landstürmer

    Landstürmer Sponsor AbzeichenSponsor

    Triangel für Gaswarnung ja! Auch interessant finde ich die Wetterfahne um die Windrichtung zu bestimmen aus die das Gas kommt. Unten kann man auch eine Scheibe erkennen. Die hat vermutlich eine Gradeinteilung der Himmelsrichtungen.
    Sehr schönes Foto.
    Gruß
    Landstürmer
     
  3. jaeger7-de

    jaeger7-de Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Möglicherweise war der Herr Unteroffizier auf einem Kursus zum Gasschutzuffz. ?
    Ich würde sagen, da sind Soldaten verschiedener Einheiten versammelt, u.a. auch Sachsen.
     
  4. Deichkind

    Deichkind Supermoderator / Ehrenmitglied AbzeichenMod

    Danke, Landstürmer!
    Leider (für die Betroffenen und uns) gab es recht viele Hermann Scholl aus Württemberg in der VL allerdings einige ohne Regimentsnummer. So können wir nicht wissen, ob und wie er den Krieg überstanden hat.
    D.
     
  5. Deichkind

    Deichkind Supermoderator / Ehrenmitglied AbzeichenMod

    Moin Jaeger7!
    Interessante Vermutung. Kannst Du mir bei dem Sachsen auf die Sprünge helfen, bitte?
    Wenn er auf einem Gasschutzlehrgang wäre, würde er dann nicht die entsprechende Bezeichnung als Absender angeben? Habe ähnliche Fälle (Lehrgänge), wo dem so war.
    Schöne Grüße,
    Deichkind
     
  6. Ruhrpottpreuße

    Ruhrpottpreuße Supermoderator / Ehrenmitglied Mitarbeiter AbzeichenSumoSpo

    Moin Klaas!
    Sachsen kommt hin. Die DA (2.v.r.) ist eine sächsische Ldw.DA.
    Der Träger des Kaiserpreisen hat auch eine recht dunkles Mützenband. Denke da also auch an Feldartillerie.
    Also vermutlich ein Lehrgang, bei dem mehrere Kontingente vertreten waren. Laß Dich mit dem LIR120 nicht täuschen. Württemberg hat im Laufe des Krieges auch für Infanterie schwedische Aufschläge gehabt.
    LIR120 gehörte in der Zeit zur 2.Ldw.Div. im Cheppy-Wald bei Varennes-en-Argonne, westl. von Verdun.
    Genau dort verlief die Grenze vom XVI.AK (3.Armee) und VII.AK (5.Armee).
    Da turnte aber auch die sächs. 58.Inf.Div., welche aber bis Dezember 1916 das württ. RIR120 beheimatete.
    Vielleicht fand ja später da noch ein Lehrgang statt?
     
  7. jaeger7-de

    jaeger7-de Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Die Landwerhdienstauszeichnung hat Andreas ja schon erklärt - und er muss die Karte ja nicht vom Lehrgang direkt verschickt haben, oder, da der Lehrgang nur kurz war, hat er, um fehlgeleitete Antwortpost zu vermeiden, seine "Stammadresse" benutzt.
     
  8. Ruhrpottpreuße

    Ruhrpottpreuße Supermoderator / Ehrenmitglied Mitarbeiter AbzeichenSumoSpo

    Eben. Das Bild kann auch früher aufgenommen worden sein. Jedenfalls war man eifrig im Gasschutz tätig!
    Die Div.Gesch. der 2.Ldw.Div. schreibt zum Mai 1917 folgendes:
    Screenshot (286).png
    Hier noch die sächs. Ldw.DA:
    OEK 2317 Sachsen Landwehr-Dienstauszeichnung 2.Klasse (1.Form) 1874 (1).jpg
     
  9. Reiner

    Reiner Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Zur Bestimmung der Einheit, kann ich leider nichts beitragen. Aber der abgebildete Soldat trägt eindeutig ein Königsabzeichen.

    Gruß,
    Reiner.
     
  10. Ruhrpottpreuße

    Ruhrpottpreuße Supermoderator / Ehrenmitglied Mitarbeiter AbzeichenSumoSpo

    Es dürfte auch schwer werden, da etwas zu finden. Es ist wohl wirklich ein Gasschutzlehrgang zur Ausbildung zu Gasschutzunteroffizieren. Das erklärt die verschiedenen Anzugsarten. Da die Divisionen nicht so passen, dürfte es ein Lehrgang sein, der vom Armeekorps oder der Armee ausgerichtet wurde.
     
  11. AKXIII

    AKXIII Mitglied AbzeichenUser

    Unteroffizier Hermann Scholl war ausweislich der Stammrolle (3. MGK/LIR 120 Nr. 20) vom 15. November 1917 bis 1. Februar 1918 zur Lehr-MG-Kompagnie der 2. Landwehr-Division kommandiert und wurde anschließend (als Ausbilder?) zum Feld.Rekruten-Depot/2. Lw.-Div. versetzt. Das paßt zwar nicht ganz zum Datum der Postkarte, könnte aber zum Bild passen. Scholl war ansonsten seit 16. Februar 1917 durchgehend bei der 3. MGK/LIR 120.
    Gruß
    Martin
     
    leutwein gefällt das.
  12. Ruhrpottpreuße

    Ruhrpottpreuße Supermoderator / Ehrenmitglied Mitarbeiter AbzeichenSumoSpo

    Genau! Karl Hermann Scholl.
    Am 6.5.17 zum Uffz befördert. Leider sind solche Lehrgänge in der Stammrolle nicht drin.
    Bild 13 suchen:
    https://www2.landesarchiv-bw.de/ofs...zustandDivOptionen=visible&treffer_dokumente=
    Bei ihm steht u.a.:
    17.7.-18.7.17 Kämpfe an der Straße Haucourt-Esnes
    12.8.-21.8. Abwehrschlacht bei Verdun
    Da sind also drei Wochen "Luft". Vermutlich wurde da der Lehrgang besucht.

    Ich verstehe aber die Kämpfe an der Straße Haucourt-Esnes nicht. Esnes ist ca. 200km von Verdun entfernt.
    Davor waren sie bis zum 3.7. auf der Höhe 304.
    Sie wurden doch nicht für ein Zweitagegefecht so weit verlegt?
     
    Zuletzt bearbeitet: Mai 4, 2021 um 16:34 Uhr
    Maxim gefällt das.
  13. Deichkind

    Deichkind Supermoderator / Ehrenmitglied AbzeichenMod

    Hallo Leute,
    großartig, was ihr hier alles zusammentragt. Die Argumente bzgl. des Lehrganges überzeugen. Danke für die Hinweise aus der Stammrolle!
    Freu mich!
    Deichkind
     
  14. AKXIII

    AKXIII Mitglied AbzeichenUser

    Der Lehrgang ist in der Stammrolle in Spalte 13 „Kommandos“ vermerkt. Ich hatte allerdings übersehen, daß Scholl am 7. Dezember 1916 von der Lehr-MGK/2. Lw.-Div., zu der er nach Verwundung bei der MGK/IR 126 von der 2. Ers.-MGK/XIII. am 26. Oktober 1916 versetzt wurde, zur 3. MGK/LIR 120 kam. Das Bild könnte also aus dieser Zeit stammen. Das LIR 120 war laut Regimentsgeschichte (S. 102) im August / September 1917 in Ruhe in der Umgebung von Gesnes.
    Unbenannt.JPG
     
    Maxim und Deichkind gefällt das.
  15. Deichkind

    Deichkind Supermoderator / Ehrenmitglied AbzeichenMod

    Danke für den Nachtrag!
    D.
     
  16. Ruhrpottpreuße

    Ruhrpottpreuße Supermoderator / Ehrenmitglied Mitarbeiter AbzeichenSumoSpo

    Aber wie erklärst Du den Eintrag Haucourt-Esne? Das sind knapp 200km von Gesnes
     
  17. Ruhrpottpreuße

    Ruhrpottpreuße Supermoderator / Ehrenmitglied Mitarbeiter AbzeichenSumoSpo

    Ich habe mal die Stammrollen der 2.MGK durchsucht. Alle Einträge durchweg im Wald von Cheppy.
    Es muß also die 3.MGK für dieses eine Gefecht in Richtung Cambrai in Marsch gesetzt worden sein! Unglaublich!
    Dazu kommt, daß im Buch "Schlachten und Gefechte" angegeben ist:
    17.-18.7.1917: Kämpfe an Straße Haucourt - Esnes:
    2.Ldw.Div., 6. u. 10.Res.Div., 29.Inf.Div., Teile 48.Res.Div.
    https://www.google.com/maps/dir/Hau...40af13e81646c00!2m2!1d3.312763!2d50.10136!3e2
     
    Zuletzt bearbeitet: Mai 4, 2021 um 19:53 Uhr
  18. AKXIII

    AKXIII Mitglied AbzeichenUser

    Es dürfte sich hier um Esnes-en Argonne (östlich Avocourt) handeln. Ein Haucourt in der Nähe habe ich auf die Schnelle nicht gefunden. In der Regimentsgeschichte verlief die Stellung südlich des Cheppy-Waldes und nördlich der Buante zwischen Varennes und Esnes.
     
    Deichkind gefällt das.
  19. Ruhrpottpreuße

    Ruhrpottpreuße Supermoderator / Ehrenmitglied Mitarbeiter AbzeichenSumoSpo

    Das ist gut! Und würde einiges erklären! Dieses Esnes hatte ich nicht auf dem Schirm! Vielen Dank!
     
    Zuletzt bearbeitet: Mai 4, 2021 um 20:30 Uhr
    AKXIII gefällt das.
  20. Ruhrpottpreuße

    Ruhrpottpreuße Supermoderator / Ehrenmitglied Mitarbeiter AbzeichenSumoSpo

    Habe das Haucourt gefunden! Es ist heute nur noch eine Ruine (die drei Kreise bezeichnen Ruinen)
    Auf modernen Internetkarten nicht zu finden. Zum Glück habe ich noch eine Michelin-Karte in Papier!
    Liegt auf der D18 zwischen Esnes-en-Argonne und Malancourt direkt an der Höhe 304! Paßt!
    Man kann gurgeln: "ruines de haucourt malancourt"
    Scannen0001.jpg
     
    Zuletzt bearbeitet: Mai 4, 2021 um 20:43 Uhr
    AKXIII und Deichkind gefällt das.
House Of History Heeresgeschichten Hans Tröbst Sammlergemeinschaft Deutscher Auszeichnungen Wöschler Orden Militaria und Antiquitäten