↑ ↓

Holt Traktor Modell 75 und 120

Dieses Thema im Forum "Fotos , Alben & Postkarten" wurde erstellt von Deichkind, Mai 15, 2019.

  1. Deichkind

    Deichkind Supermoderator / Ehrenmitglied AbzeichenMod

    Hallo zusammen,
    anbei 2 Fotos aus meiner Sammlung, von denen eines ganz neu ist.
    Beide Fotos zeigen Holt Zugmaschinen, die die BL 9.2-inch howitzers und die BL 8-inch howitzer zogen. Die Zahlen 75/120 bezeichnen anscheinend die PS Zahlen, wobei der 75er mit 4 Zylindern ausgestattet war, das Modell 120 mit 6 Zylindern. Vom Holt 75 wurden ca. 2000 Fahrzeuge militärisch genutzt, vom 120er nur 698. Beide Fahrzeuge waren Beute der Deutschen, eines an der West- das andere an der Ostfront. Das Foto an der Westfront zeigt den 120er, das in Minsk den Typ 75. Wie ihr vielleicht wißt basierte auch der A7V auf einem Holt Chassis
    Infos dank eines Kollegen im GWF und WIKIPEDIA.
    Deichkind
    EnglischeZugmaschineKanoneHolt1206Zyl_Deichkind.jpg xHoltTraktor75BeuteMinskDeichkind.jpg
     
  2. Ruhrpottpreuße

    Ruhrpottpreuße Supermoderator / Ehrenmitglied Mitarbeiter AbzeichenSumoSpo

    Interessante Bilder, Klaas! Der 6 Zyl. 120PS dürfte für damalige Verhältnisse enorme Kraft gehabt haben!
    Hier die von Dir erwähnten britischen Geschütze:
    1) 203mm Mk VI (8 Zoll) Haubitze
    2) 234mm Mk II (9,2 Zoll) Haubitze (nach dem Besitzerwechsel...)
    brit. Haubitze 203mm, MK VI (8 Zoll Haubitze, Mk. VI, mit Protze).JPG brit. Haubitze, 234mm, MKII (9,2 Zoll Haubitze Mk.II, Beutegeschütz mit Protze).JPG
     
  3. Deichkind

    Deichkind Supermoderator / Ehrenmitglied AbzeichenMod

    Hallo Andreas,
    klasse, danke für die anschauliche Ergänzung.
    D
     
  4. Mainschiffer

    Mainschiffer Sponsor AbzeichenSponsor

    Super Fotos die ihr hier zeigt.

    Da ich mich mit diesen Schleppern überhaupt nicht auskenne und von Holt das erste mal höre, habe ich mal schnell im Netz geschaut. Holt ist wohl ein amerikanischer Hersteller. Dass amerikanisches Material an der Westfront erbeutet wurde, ist nun keine Überraschung. Anders aber an der Ostfront. Zumindest größere Waffenlieferungen -wie während des 2. WK- von Amerika an das Zarenreich hat es während des 1. WK ja wohl nicht gegeben. Und vor dem Krieg war das Zarenreich doch auch finanziell recht klamm, so dass in größerem Umfang westliche Rüstungsgüter nicht nach Russland gegangen sein dürften. Oder liege ich hier falsch?
    Stefan
     
  5. Deichkind

    Deichkind Supermoderator / Ehrenmitglied AbzeichenMod

    Hallo Stefan,
    freue mich über dein Interesse.
    Der Holt 75 wurde auch in GB in Lizenz gebaut. Und die haben auch nach Rußland geliefert.
    D.
     
  6. Mainschiffer

    Mainschiffer Sponsor AbzeichenSponsor

    Das ist interessant. Vor oder auch während des Kriegs? Und wenn während des Krieges: Auf welcher Route denn? Durchs Nordmeer nach Mumansk? Die Ostsee war ja durch die Kaiserliche Marine versperrt.

    Es dürften auf jeden Fall keine allzugroße Stückzahlen von Traktoren gewesen sein, die da geliefert wurden, so dass Dein Bild entsprechend selten sein dürfte.

    Stefan
     
  7. 507Cyklop

    507Cyklop Mitglied AbzeichenUser

    Ostfront stimmt schon. Holt hat 80 Maschinen (20 x 60 PS und 60 x 75 PS) ans Zarenreich geliefert. Dazu kamen u.U. noch einige Traktoren aus englischer Lizenz-Produktion. - Holt 120 gab es allerdings nur an der Westfront, wo auch mehrere von den Deutschen erbeutet wurden.
     
    Zuletzt bearbeitet: Mai 15, 2019
  8. Deichkind

    Deichkind Supermoderator / Ehrenmitglied AbzeichenMod

    Hallo 507Cyklop,
    danke für die Bestätigung und vor allem die Zahlen.
    Deichkind
     
House Of History Heeresgeschichten Hans Tröbst Sammlergemeinschaft Deutscher Auszeichnungen Wöschler Orden Militaria und Antiquitäten