↑ ↓

Die Reichsmarine in ihrer organ. Entwicklung seit der Revolution

Dieses Thema im Forum "Literatur" wurde erstellt von karli, Mai 26, 2021.

  1. karli

    karli Sponsor AbzeichenSponsor

    Und hier nochmals als Ergänzung (falls ich es überlesen haben solte)Im VRG (Gesetz über die Bildung einer vorläufigen Reichswehr vom 06.03.1919) steht im
    Punkt 1: §1" Der RPr. wird ermächtigt das bestehende Heer aufzulösen und eine vorläufige Reichswehr zu bilden, die bis zur Schaffung der neuen Wehrmacht die Reichsgrenzen schützt, den Anordnungen der Reichsregierung Geltung verschafft und die Ruhe und Ordnung im Inneren aufrecht erhält......."
    Bezüglich Reichsmarine wird im § 3" .... soweit in der Reichsverfassung von der Wehrmacht, Wehrverfassung, Reichsverfassung u.a. die Rede ist, finden diese Bestimmungen auch auf die Reichsmarine Anwednung
    (Auszug aus "Die neue deutsche Wehrverfassung von W.Hüsing, Rechtswissenschaftliche Studien Heft 6, Quellen und Entstehungsgeschichte)
    Das bedeutet für mich, was schon durch Deichkind im Beitrag 10 dargelegt wurde .

    Gruß
     
  2. joehau

    joehau Moderator / Sponsor AbzeichenMod

    Wie Klaas schon richtig ergänzt hat, ist 'Wehrmacht' der deutschsprachige
    Obergriff für die gesamten Streitkräfte eines beliebigen Staates. 'Reichswehr'
    ist dagegen der Eigenname der deutschen Streitkräfte von 1921 - 1935.
    In der Weimarer Verfassung vom 11.08.1919, die von den Genossen Ebert,
    Noske, Hermann Müller, Erzberger (Zentrum) u.a. in Kraft gesetzt wurde,
    ist überhaupt nur von der 'Wehrmacht' die Rede. ( Art.39, 47, 50, 133 )

    Damit ist #9 und #11 widerlegt.

    In die Verwendung dieses Oberbegriffes läßt sich überhaupt keine politische
    Bedeutung oder Wertung hineininterpretieren, und seine Verwendung beschränkte
    sich keineswegs nur auf die 'Deutsche Wehrmacht'.

    Wie schon anfangs geschrieben, erfolgte die Begriffsverengung erst in den
    1970er Jahren.
     

    Anhänge:

    karli gefällt das.
  3. karli

    karli Sponsor AbzeichenSponsor

    Danke für die Ergänzung und eindeutige Klarstellung.
     
  4. wogen64

    wogen64 Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    .Nach weiterer Sucherei hier mal die Minensucher der vorläufigen RM: Nun ist klar, dass die M-Flottillen Ende 18 Anfang 19 die Masse der Zivil FDs an die Reedereien zurückgab, die Reichs-FD verblieben und gingen als Ostsee-Minensuchflottille in selbiges Gewässer. Die A und FM Boot Gurken wurden aufgelegt, nur einige als Bojenboot für einige Zeit in Dienst. Bleiben die aktiven M-Boote. Diese gingen ab 12.18 bis 2. 19 nach WHV um dort aufgelegt zu werden. Der Kriegshafen bot ja reichlich Platz. Auf den Booten verblieben kaum mehr als eine halbe Handvoll Leute als Wach- und Pflegepersonal. Im Febr. 1919 ( evtl. schon im Jan. 1919 ) erfolgte die formale Umbenennung der I. und II. Minensuchflottillen in I. und II. Nordsee Minensuchflottille . Ab da wurden bis August 1919 aus den aufgelegten Booten bis zu acht Halbflotitllen gebildet. Personalmangel zwang dazu, ab 2. 1919 Freiwillige anzuwerben, die zum Großteil nicht im Minensuch gefahren und reichlich aus der Handelsmarine kamen (Deut. Handelsdampfer gab es ja praktisch nicht mehr) Wie FOB schriebt, kamen dieser zur Musterung im Zivil mit "Persil-Karton" und mussten völlig neu eingekleidet werden. In Massen waren es Bagaluten die es auf Löhnung abgesehen hatten und recht aufmüpfig waren . Ich geht davon aus, dass die Fotos mit FD- und M-Boot Besatzungen mit "gemischten" Mützenbändern aus der Zeit bis 2.1919 stammen, da ich nicht glaube, dass die Freiwilligen ab Febr. 1919 in der Kleiderkammern aus alten SMS Beständen Bänder bekamen. In Anlage mal die Besatzung von M122 in WHV im April 1919. Dat war dat man von hier. :rolleyes:
     

    Anhänge:

    karli gefällt das.
  5. karli

    karli Sponsor AbzeichenSponsor

    Und hier zur Ergänzung zu dem was wogen64 schrieb ,einAuszug aus einem MP von einem Santitätsgasten welcher am 23.11.18 aus der Marine entlassen wurde und sich freiwillig am 08.07.1919 zum Minensuch-Verband- der Ostsse wieder meldete und dort 16.10.1919 ausschied.
    k-IMG_NEW.jpg
    Ob er gefahren ist oder an Land diente, geht aus dem MP nicht hervor.

    Gruß
    Rainer
     

    Anhänge:

  6. Deichkind

    Deichkind Supermoderator / Ehrenmitglied AbzeichenMod

    Danke euch beiden für die Infos!
    D.
     
  7. karli

    karli Sponsor AbzeichenSponsor

    Möchte das Thema nochmals aufgreifen.
    Durch Zufall bin ich auf folgende Buch (Heft) gestoßen:

    Korvettenkapitän Freiherr von Forstner
    Die Marine-Meuterei
    erschienen im Verlag: Karl Curtius, 31 Seiten, erschienen ca. 1920

    Hier schilder Forstner ( U-Boot Kommandant) aus seiner Sicht die "Ursachen sowie Ereignisse um 1918/1919"
    Das Heft kann kostenfrei hier als PDF heruntergeladen werden:

    https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=&ved=2ahUKEwiDqZOlyZbxAhUPmhQKHXNHCEYQFjAFegQIBxAE&url=https://library.fes.de/pdf-files/bibliothek/bestand/a-27690.pdf&usg=AOvVaw29y51Z981ki1P3_ijThN1Q

    Gruß
    Rainer
     
    Zuletzt bearbeitet: Juni 14, 2021
  8. Edelweiß21

    Edelweiß21 Fachgebiet Großherzogtum Oldenburg AbzeichenUser

    Hallo Rainer,

    danke für den PDF Link! Dieses Thema beschäftigt mich geistig schon lange, ich werde mir die Gedanken des Herrn Kommandanten definitiv in den nächsten Tagen mal durchlesen.

    Gruß
    Denis
     
  9. wogen64

    wogen64 Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Na ja, was kann man schon erwarten ? Dichtung und Wahrheit. In den wichtigsten Teilen reines Wunschdenken. Anderes ist besser: So haben wir eine Akte der Station Ostsee aus den ersten Januartagen 1919. Dort sind alle zur Station gehörigen Fahrzeuge im November 1918 gelistet und in einigen Sätzen das (Fehl-) Verhalten deren Kommandanten aufgeführt. Da ist, von einigen Ausnahmen abgesehen, nix von
    Heldenhaftigkeit zu lesen. Die meisten hauten schlicht weg ab.
     
  10. karli

    karli Sponsor AbzeichenSponsor

    Tja Bernd, das sehe ich ähnlich, insbesondere wenn er ganz geziehlt auf Persius eingeht
    Aber ich konnte es mir nicht verkneifen, dieses Heft hier vorzustellen.:rolleyes:
    Gruß
     
  11. wogen64

    wogen64 Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Das ist doch gut, dass du das Ding gekauft hast. Wenn wir alle unsere Heim Bibliotheken einer "wissenschaftlichen" Prüfung unterzeihen würden, dann wäre die Bücherwand fast leer. :)
    Man muss halt wissen was man kauft. Gruß aus dem super sonnigen BHV !
     
House Of History Heeresgeschichten Hans Tröbst Sammlergemeinschaft Deutscher Auszeichnungen Wöschler Orden Militaria und Antiquitäten