↑ ↓

Denkmal der Goslarer Jäger

Dieses Thema im Forum "Bauwerke / Ehrenmale" wurde erstellt von Charlie2, Okt. 28, 2017.

  1. Charlie2

    Charlie2 Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Ich war heute unten im Flachland und habe ein Paar Fotos gemacht
     

    Anhänge:

    Reiner und Kaiserwilhelm2 gefällt das.
  2. Deichkind

    Deichkind Supermoderator / Ehrenmitglied AbzeichenMod

    Hallo Charlie2,
    danke fürs Einstellen. Kannst Du eine genaue Ortsangabe beifügen?
    Deichkind
     
    Zuletzt bearbeitet: Okt. 28, 2017
  3. Charlie2

    Charlie2 Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Wallstrasse 38640 Goslar, zwischen Parkplatz Kaiserpfalz Süd und der Kreuzung Wallstrasse/B241
     
    Reiner und Deichkind gefällt das.
  4. Deichkind

    Deichkind Supermoderator / Ehrenmitglied AbzeichenMod

    Merci!
    Deichkind
     
  5. fuchsi

    fuchsi Sponsor AbzeichenSponsor

    Staune staune, nicht zerkloppt und nicht beschmiert......
    Hoffentlich bleibt das auch so.

    Grüße
     
  6. Kaiserwilhelm2

    Kaiserwilhelm2 Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Vielen Dank fuers zeigen!
     
  7. Landstürmer

    Landstürmer Sponsor AbzeichenSponsor

    Hallo,
    habe mir das Denkmal am Wochenende angesehen. Noch immer frei von Schmierereien. Ein sehr schönes Denkmal. Eine Steinplatte gibt es noch zu sehen, die von Charlie2 oben nicht gezeigt wurde. Vielleicht ist die etwas neueren Datums.
    Gruß
    Landstürmer Goslar (68f).jpg
     
  8. Deichkind

    Deichkind Supermoderator / Ehrenmitglied AbzeichenMod

    Ganz sicher sogar, da es ja nach 1945 errichtet wurde. Außerdem ist der Adler rechts in der Form der BRD-Adler ausgeführt.
    Gruß,
    Deichkind
     
  9. Charlie2

    Charlie2 Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Ich kann mich nicht erinnern, die Tafel gesehen zu haben, vielleicht wurde sie gerade renoviert, als ich die Fotos machte. Vielleicht kann sich Andreas bei seinem Besuch im Museum erkundigen, wie lange sie schon dort steht.
    Gruß
    Charlie
     
  10. Andreas G.

    Andreas G. Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    In dem Nachrichtenblatt der ehemaligen Goslarer Jäger e.V. aus dem Jahr 1969 habe ich folgenden Artikel gefunden…

    Unser Jägerdenkmal!

    Liebe Jägerkameraden!

    Seit vielen Jahren wird unser 1926 eingeweihtes Jägerdenkmal von dem von Jahr zu
    Jahr steigenden Verkehr angegriffen. Erst vor fünf Jahren wurde die Südseite des
    Denkmalvorplatzes durch eine breitere Straßenführung verkürzt. Wir handelten mit der
    Stadt Goslar die Sicherung des Denkmals aus, und eine sehr stabile Mauer sowie eine
    tief in die Erde hineingezogene Betonmauer gaben uns Gewißheit, daß die dauernden
    Erschütterungen des Denkmals durch den starken Straßenverkehr nunmehr abgestellt
    sind. Diese Auffassung hat sich auch in den letzten Jahren bestätigt. Durch den Neubau
    einer Kaserne des Bundesgrenzschutzes anstelle der Domkaserne und einer Hoch- und
    Tiefgarage wurde das Problem der Wallstraße erneut akut. Nunmehr soll wegen einer
    Ausfahrt die Wallstraße vierspurig gebaut werden. Alle Vorschläge seitens des Vor-
    standes wurden aus verkehrstechnischen Gründen abgelehnt, so daß der Vorplatz des
    Denkmals um einen beträchtlichen Teil verkürzt werden sollte. Zwar machte sich der
    Stadtbaurat der Stadt Goslar, Herr Voß, diese Entscheidung nicht leicht. Vom Vorstand
    wurde vorgeschlagen, das Denkmal um 15 Meter zurückzuversetzen. Da die Verant-
    wortung für den Vorstand immer größer wurde, beschloß er, einen Denkmalausschuß
    zu bilden. Dieser Vorschlag wurde von der Versammlung gutgeheißen. Gewählt wurden
    einstimmig die Kameraden: Gieseler, Hesse, Hacker, Bothe, Brunke, Koch und Richter.
    Den Vorsitz übernahm Kamerad Richter. Mit diesem Ausschuß wurden die Verhand-
    lungen mit dem Bauamt der Stadt Goslar wieder aufgenommen. An dieser Stelle möch-
    ten wir Goslarer Jäger dem Herrn Stadtbaurat für seine ständige Verhandlungsbereit-
    schaft und seine persönlichen laufenden Arbeiten an der Gestaltung der neuen Lage
    unseren herzlichsten Dank zum Ausdruck bringen. Seiner Initiative ist es zu verdanken,
    daß im Endeffekt trotz größter Schwierigkeiten das Denkmal nicht versetzt zu werden
    braucht, sondern auf Grund intensiver Überlegungen das Denkmal unangetastet an
    seiner bisherigen Stelle stehen bleiben kann. Die Stadt ist weiter damit einverstanden,
    daß in die Mauer ein Lichtkabel eingelassen wird, damit das Denkmal angestrahlt
    werden kann. Nun, liebe Kameraden, ist dieses Problem zu unserer größten Zufriedenheit endgültig gelöst.
     
    Zuletzt bearbeitet: Sep. 27, 2021
House Of History Heeresgeschichten Hans Tröbst Sammlergemeinschaft Deutscher Auszeichnungen Wöschler Orden Militaria und Antiquitäten