↑ ↓

105 Jahre Stahlschutzhelme in Deutschland.Teil 2 von 6..

Dieses Thema im Forum "Kopfbedeckungen" wurde erstellt von M.H.A Wesendorf, Nov. 16, 2020.

  1. M.H.A Wesendorf

    M.H.A Wesendorf Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Nach dem die ersten Erfahrungen mit den Stahlschutzhelmen gut verliefen,
    wurden 20 Millionen Reichsmark für 1,2 Millionen Stahlschutzhelme beantragt
    und mit der Zustimmung des Kriegsministers Wild von Hohenborn versehen.
    Am 18 Januar 1916 wurden die Patente für den gezogen Helm, die Tragpolster
    für Helme und der Helmschildplatte für Stahlhelme Herrn Friedrich Schwerd erteilt.

    Am 6. und 15. April 1916 wurde in Thale die Aufträge an das Eisenhüttenwerk Thale
    sowie 11 weiteren Ziehwerken erteilt. Die von Generaldirektor Brenecke (Eisenhüttenwerk Thale )
    erprobte Arbeitsweise wurde den 11 Ziehwerken bereitwillig gezeigt.

    Zu den Stahlhelmen sollte eine Helmschutzplatte (Stirnschild) mit ausgegeben werden,
    angedacht waren wohl 5 % aller zu fertigen Stahlhelme, jedoch wurden die 5% aller
    zu fertigen Stirnschilde nicht erreicht.

    Das Tragpolster der ersten Ausführungen hatte drei Laschen, siehe Foto vom Patent,
    die zweite Ausführung vom 24. Juni 1916 hatte zwei Laschen und um Material zu
    sparen konnte der Lederinnenring mit Verfügung vom 11. August 1916 aus zwei
    dünnen zusammen genähten Lederstreifen gefertigt werden.

    Im Vergleich die Stahlhelme vom Eisenhüttenwerk Thale, erste Ausführung,
    und die Serienfertigung.
    Stahlhelm mit Stirnschild vom Hersteller Glocke.
    Es wurde ein Merkblatt für Stahlschutzhelme mit verteilt.

    Hoffe, dass die Fotos in der richtigen Reihenfolge kommen
    Gruß Berthold
     

    Anhänge:

    Reiner und Amberg gefällt das.
  2. Deichkind

    Deichkind Supermoderator / Ehrenmitglied AbzeichenMod

    Hallo Berthold,
    für interessierte Leser ist es weitaus einfacher, wenn Du alle Deine Posts in EINEM thread versammeln würdest. Auf alle Fälle wieder sehr interessant. Ab wann wurde die Serienfertigung dieses Modells ausgeliefert?
    Danke!
    Deichkind
     
  3. Lars13

    Lars13 Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Wieder sehr schön Berthold :)
     
  4. joehau

    joehau Moderator / Sponsor AbzeichenMod

    Dem schließe ich mich an !

    Ich hatte mich schon gewundert, wo der erste Beitrag geblieben ist.
     
  5. M.H.A Wesendorf

    M.H.A Wesendorf Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Moin zusammen, laut Kraus wurde bis Ende Juli 1916 261500 Stahlhelme an die Westfront geliefert, ich vermute das sie direkt nach Fertigstellung aus dem laufenden Produktionsprozess an die Front gingen, wobei Thale vermutlich als erstes liefern konnte, da sie ja die ersten Probehelme lieferten.

    Deichkind, so wie ich dich verstanden habe, soll ich die weiteren Beiträge hier unten anschließen, da ich keine Ahnung von Computern und Aufbau von Forumsseiten habe, hatte ich es so eingestellt. Gruß Berthold
     
  6. Deichkind

    Deichkind Supermoderator / Ehrenmitglied AbzeichenMod

    Gennau, einfach hier weitermachn. Und Danke für die Stückzahlen.
    D.
     
  7. M.H.A Wesendorf

    M.H.A Wesendorf Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Bitte, gut hänge die nächsten Beiträge hier dran. Gruß Berthold
     
  8. Deichkind

    Deichkind Supermoderator / Ehrenmitglied AbzeichenMod

  9. M.H.A Wesendorf

    M.H.A Wesendorf Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Danke Deichkind für den Hinweis auf meinen ersten Teil, hätte ich nicht gewusst wie ich es einstellen kann. Gruß Berthold
     
  10. Deichkind

    Deichkind Supermoderator / Ehrenmitglied AbzeichenMod

    Sehr gern.
    D.
     
  11. Reiner

    Reiner Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Hallo Berthold!

    Tolle Beiträge zum deutschen "Stahlhelm" des Weltkrieges. Das Merkblatt ist sehr interessant zu lesen. DANKE und ich freue mich schon auf Deinen nächsten Teil 3.

    Gruß und DANKE,
    Reiner.
     
  12. M.H.A Wesendorf

    M.H.A Wesendorf Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Ja Reiner, das ist ein Interessantes Merkblatt, habe ich bis jetzt nur einmal gesehen. Gruß Berthold
     
  13. joehau

    joehau Moderator / Sponsor AbzeichenMod

    Ein Moderator kann doch die beiden Beiträge zusammenziehen.
    Der ältere müßte sich automatisch vor den jüngeren 2. Beitrag setzen.
     
  14. Deichkind

    Deichkind Supermoderator / Ehrenmitglied AbzeichenMod

    Ein Moderator kann das nicht. Nur Admins. Mit denen hatte ich Kontakt und wir haben uns auf dieses Vorgehen geeinigt.
    D.
     
  15. M.H.A Wesendorf

    M.H.A Wesendorf Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    105 Jahre Stahlschutzhelme in Deutschland Teil 3 von 6 :

    Wie im Merkblatt vermerkt wurden die Stahlhelme in fünf Größen (60,62,64,66 und 68) ausgeliefert.
    Die Helmgröße ist auf der linken unteren Seite des Nackenschirms eingeschlagen sowie der Kürzel des Herstellers.
    Mit geübten Auge konnte man die Kopfgröße auch an den Aufhängebolzen erkennen.
    Die Bolzen dienten zur Aufnahme der Stirnschutzplatte und zur Belüftung,da sie mit einem Loch versehen waren. Da jedoch die Bolzen oft störende Geräusche verursachten, stopfte man sie zu. Um Leder einzusparen, wurde der Innenring aus Stahl gefertigt (preuß. KM 1. März 1917).
    Die Truppe bemängelte besonders das der Helm bei Nässe glänzte.Bei den drei Helmen ist links die Kopfgröße 62,in der Mitte die Kopfgröße 64 und rechts die Kopfgröße 66 und 68 zu sehen, vergleiche die Aufhängebolzen.
    Gruß Berthold
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: Nov. 21, 2020
    Reiner und KIR gefällt das.
  16. Lars13

    Lars13 Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Danke Berthold,
    Eine schöne Serie :)
    Gruss, Lars
     
  17. M.H.A Wesendorf

    M.H.A Wesendorf Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Bitte Lars, Rest folgt.
    Gruß Berthold
     
  18. Amberg

    Amberg Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Moin,
    das ist vermutlich der Innenumfang der Helme!??
    Wie schaut es mit der tatsächlichen Kopfgrösse der Futter aus? Gab es unterschiedlich dicke Polster?
    Danke
    Gruß
    Wolfgang
     
  19. M.H.A Wesendorf

    M.H.A Wesendorf Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Hallo Wolfgang,

    es ist der Innenumfang gemeint, von unterschiedlich Polstern steht im Patent nichts,
    und habe ich auch noch nichts darüber gefunden. Kenne nur eine Stärke, sind von der
    Herstellung manchmal abweichend.

    Siehe Foto.

    Gruß Berthold
     

    Anhänge:

  20. Amberg

    Amberg Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Danke Berthold!
    Mich würde mal die grösste und die kleinste mögliche Kopfgrösse interessieren.
    Gruß
    Wolfgang
     
House Of History Heeresgeschichten Hans Tröbst Sammlergemeinschaft Deutscher Auszeichnungen Wöschler Orden Militaria und Antiquitäten