↑ ↓

10. Compagnie Chinoise

Dieses Thema im Forum "Französisch/Belgische Militaria" wurde erstellt von Landstürmer, Juli 8, 2017.

  1. Landstürmer

    Landstürmer Sponsor AbzeichenSponsor

    Interessante Enddeckung auf einem deutschen Kriegsgräberfriedhof in Munster, Vogesen (F).
    Ein Grabmal, welches eigentlich nicht so richtig dahin gehört. Der Tote war Wang Bing. 1920 ist er vermutlich noch an den Folgen des Krieges verstorben. Wenn ich das richtig übersetzt habe, war er bei der 10. Chinesenkompanie. Wobei ich im Internet gelesen habe, dass die Franzosen Männer aus Indochina damit gemeint haben. Was mich verwundert ist die Tatsache, dass Bing Wang nicht auf einem französischen Soldatenfriedhof begraben worden ist.
    Gruß
    Landstürmer
     

    Anhänge:

  2. Landstürmer

    Landstürmer Sponsor AbzeichenSponsor

    Auch wenn sich bisher nur einer von Euch dafür interessiert hat hier die Erklärung zum Grab fürs Archiv:
    Es ist die Beerdigungsstelle eines chinesischen Soldaten mi Namen Wang Bing, stationiert in Munster, im Lager Castelnau, zwischen 1919 und 1920. Er war mit seinen Kameraden dafür verantwortlich, die Leichen der auf den Schlachtfeldern verstreuten Soldaten zu exhumieren und die Orte wiederherzustellen, an denen die Armeen aufeinandergetroffen waren. Wang Bing soll an einer Granatenexplosion gestorben sein.
     
  3. Deichkind

    Deichkind Supermoderator / Ehrenmitglied AbzeichenMod

    Moin Landstürmer,
    danke für das update. War mir seinerzeit durchgerutscht. Sehr interessant. Indochina war ja frz. Kolonie bis dann aus der Unabhängigkeitsbewegung mehr oder weniger der Vietnamkrieg wurde (Dien Bien Phu/ Teilung Vietnams).
     
  4. Mainschiffer

    Mainschiffer Sponsor AbzeichenSponsor

    Interessante Geschichte. Unbeantwortet bleibt aber eigentlich immer noch, warum er nicht auf einem französischen Friedhof beerdigt wurde.

    Stefan
     
  5. Amberg

    Amberg Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Moin,
    das ist aber schon eine merkwürdige Geschichte.
    Stationiert in Munster (weit weg von jedem Kriegsschauplatz) und dann beim Umbetten der Gefallenen umgekommen. Waren solche Arbeiten nicht eher für Kriegsgefangene vorbehalten?
    Sicher, dass er bei der französischen Armee gedient hat? War er vielleicht übergelaufen?
    Danke
    Gruß
    Wolfgang
     
  6. Landstürmer

    Landstürmer Sponsor AbzeichenSponsor

    Habe inzwischen herausgefunden, das da auch noch einige Franzosen, Briten und Kanadier liegen. Die wurden in den 1920er Jahren aus dem Umland ausgegraben und umgebettet. Sehr ungewöhnlich, da man ja sonst auf eine strickte Separierung von Freund und Feind achtete.
    Gruß
    Landstürmer
     
  7. Charlie2

    Charlie2 Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Wolfgang,
    Er wurde in Munster, Frankreich, bestattet. https://www.volksbund.de/kriegsgraeberstaetten.html?fhnr=722

    Die Briten und Franzosen haben während des Krieges Chinesische Arbeiter angeheuert um fehlende einheimische Arbeitskräfte zu ersetzen. Die Chinesen haben nach dem Krieg weiter für die Briten und Franzosen in den ehemaligen Kampfgebieten gearbeitet.
    Ein interessanter Bericht, aber leider nur auf Englisch https://en.m.wikipedia.org/wiki/Chinese_Labour_Corps

    Gruß
    Charlie
     
  8. Amberg

    Amberg Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Danke!
    Ich bin von Munster in D ausgegangen.
     
  9. jasta

    jasta Bekanntes Mitglied AbzeichenUser

    Hallo,
    Ja, die Grabstätte von Munster im Elsass ist schon irgendwie ein unikat: halb zivil und Militärfriedhof mit 68 französische und 276 deutsche Gräber vom 1.WK, desweiteren 3 französische, 32 deutsche und 7 kanadische (Flieger) Gräber. Bemerkenswert ist auch der bayrischer Löwendenkmal das man dort sehen kann.
    lion_bavarois.jpg
     
House Of History Heeresgeschichten Hans Tröbst Sammlergemeinschaft Deutscher Auszeichnungen Wöschler Orden Militaria und Antiquitäten